Warning: file_put_contents(/home/.sites/755/site5192571/web/pmp/wp-content/themes/theme45717/main-style.css): failed to open stream: Permission denied in /home/.sites/755/site5192571/web/pmp/wp-content/themes/CherryFramework/includes/less-compile.php on line 152 Jede Phase im Mitarbeiter-Lebenszyklus bietet Erfolgschancen | PMP

Jede Phase im Mitarbeiter-Lebenszyklus bietet Erfolgschancen

Mitarbeiter-Lebenszyklus und Entwicklungspotenziale

Als Grundalge für eine zielgerichtete Personalentwicklung kann die Potenzial-Leistungs-Matrix genutzt werden.

Potenzial ist die Gesamtheit aller Fähigkeiten, Kenntnisse und Begabungen eines Mitarbeiters, die für seine Leistung oder sein Leistungsvermögen relevant sind.

Das Basis-Portfolio der Potenzial-Leistungs-Matrix kann rasch und einfach für die Analyse und Gestaltung im Mitarbeiter-Lebenszyklus eingesetzt werden. Jeder Mitarbeiter wird in seiner derzeitigen Funktion auf Basis der Einschätzung der aktuellen Leistung und des zukünftigen Potenzials in der Matrix positioniert.

S37_Personal-Portfolio-Ansatz

 

Gezielte Personalentwicklung in jeder Phase des Lebenszyklus

Aus dem Phasenmodell ist klar ersichtlich, in welcher Phase sich der Mitarbeiter derzeit befindet und in welche Phase er anschließend gelangen wird. Aus diesem Ablauf können vier Zielsetzungen abgeleitet werden, die zu einer gezielten Personalentwicklung in jeder Phase des Lebenszyklus führen:

Das erste Ziel besteht darin, Mitarbeiter mit Entwicklungspotenzial einzustellen, sie umfassend und rasch mit den neuen Aufgaben und der ungewohnten Arbeitsumgebung vertraut zu machen und damit die Phase der Einführung möglichst kurz zu gestalten.

Als zweites Ziel sollten die Mitarbeiter durch das Angebot von Tätigkeiten, die Sinn, Spielraum und Spaß vermitteln, möglichst lang in der Wachstumsphase verbleiben.

Das dritte Ziel: Jene Mitarbeiter, die in die Phase der Reife gelangen, sollen so lange die gleiche Funktion ausüben, wie sie gutes Leistungsverhalten zeigen. Um sinkende Leistungen zu vermeiden, sollten rechtzeitig neue Herausforderungen angeboten werden (Rückkehr zu Phase 1).

Das vierte Ziel besteht darin, jenen Mitarbeitern, die in die Phase der Sättigung gelangt sind, zwei Möglichkeiten anzubieten: entweder eine neue Position, mit der sie sich wieder identifizieren können (Rückkehr in Phase 1) oder ein unterstütztes und begleitetes Ausscheiden aus dem Unternehmen. (Quelle: Hilb)

Ein interessanter Denkansatz für Sie! Wie es von hier aus weitergeht, besprechen wir gerne mit Ihnen.

 

Detaillierte Hinweise, wie Sie das Personal-Portfolio einfach und rasch nutzen können sowie konkrete Beispiele für die Umsetzung, bietet Ihnen der Artikel “Personalentwicklung als Führungsaufgabe” aus unserem Methoden-Handbuch für •••punktgenaues PersonalManagement:

PDF-Download Personalentwicklung als Führungsaufgabe (12 Seiten)

Kommentare sind deaktiviert.