Warning: file_put_contents(/home/.sites/755/site5192571/web/pmp/wp-content/themes/theme45717/bootstrap/css/bootstrap.css): failed to open stream: Permission denied in /home/.sites/755/site5192571/web/pmp/wp-content/themes/CherryFramework/includes/less-compile.php on line 152 Unsere Tipps für Sie | PMP

Unsere Tipps für Sie

KONKURRENZKLAUSEL – GRENZE FÜR 2020:

 

Die Wirksamkeit einer Konkurrenzklausel hängt von der Höhe des Entgelts ab.

 

Die Entgeltgrenze ist mit der (sich jährlich ändernden) täglichen ASVG-Höchstbeitragsgrundlage gekoppelt und beträgt das 20-fache täglichen ASVG-Höchstbeitragsgrundlage.

 

Somit kann im Jahr 2020 die Konkurrenzklausel nur geltend gemacht werden, wenn das letzte Brutto-Monatsentgelt des Mitarbeiters vor dem Ausscheiden aus dem Unternehmen mindestens Euro 3.580,00 beträgt. Eingerechnet werden auch Überstunden, Zulagen und Provisionen – nicht aber Sonderzahlungen.

 

Die maximale Höhe der Konventionalstrafe, die im Rahmen der Konkurrenzklausel vereinbart werden kann,  ist mit sechs Netto-Monatsentgelte – ohne Sonderzahlungen – begrenzt.

 

Achtung: Für Vereinbarungen, die vor dem 29.12.2015 abgeschlossen worden gelten andere Entgeltgrenzen.

 

Prüfen Sie Ihre Vorlagen und Muster für künftige Dienstverträge.

 

Alt-Verträge vor dem Arbeitsrechtsänderungsgesetz 2015 bleiben unberührt und müssen nicht angepasst werden.

 

Ihre Fragen beantworte ich gerne persönlich – rufen Sie mich doch einfach an oder senden Sie mir ein E-Mail:

 

Robert Pürstinger

> +43 (0)662 441866

> office@pmp.co.at

Anhebung der täglichen ASVG-Höchstbeitragsgrundlage, Neue Grenze

VERPFLICHTENDE ANGABE DES GRUNDLOHNS/GEHALTS IM DIENSTVERTRAG:

 

Im Dienstvertrag oder Dienstzettel ist es nicht ausreichend lediglich auf den anwendbaren Kollektivvertrag zu verweisen. Seit dem Arbeitsrechtsänderungsgesetz 2015 muss der monatlich zustehende Grundlohn bzw. das monatliche Grundgehalt betragsmäßig ausgewiesen werden. Die Umgehung der Darstellung der Beträge durch den Hinweis auf die Lohn-/Gehaltsvorschriften des Kollektivvertrages ist unzulässig.

 

Eine (freiwillige) Änderung des Grundgehalts oder Grundlohns ist dem Arbeitnehmer unverzüglich (spätestens binnen einem Monat) schriftlich mitzuteilen. Diese Information kann unterbleiben, wenn sich die Änderung nur auf Grund des Kollektivvertrages erhöht.

 

Prüfen Sie Ihre Vorlagen und Muster für neue Dienstverträge und Dienstzettel.

 

Achten Sie künftig auf die rechtzeitige schriftliche Information der Arbeitnehmer.

 

Ihre Fragen beantworte ich gerne persönlich – rufen Sie mich doch einfach an oder senden Sie mir ein E-Mail:

 

Robert Pürstinger

> +43 (0)662 441866

> office@pmp.co.at

Achtung bei den Gehaltsangaben, Betragsmäßige Darstellung des Grundlohns bzw. des Grundgehalts

HEIMARBEITER BIS 15.1. DEM ARBEITSINSPEKTOR MELDEN:

 

Das Heimarbeits-Gesetz verlangt, dass der Auftraggeber eine fortlaufende Liste aller unmittelbar beschäftigten Heimarbeiter führt. Form und Inhalt dieser Liste sind durch Verordnung geregelt.

 

Auftraggeber sind verpflichtet, die erstmalige Vergabe von Heimarbeit dem zuständigen Arbeitsinspektorat anzuzeigen. Bis zum 15. Jänner eines jeden Jahres ist dann jeweils eine Liste aller beschäftigten Heimarbeiter dem Arbeitsinspektorat zu übermitteln.
Eine Kopie dieser Liste (der Meldung) ist im Unternehmen drei Jahre lang aufzubewahren.

 

Die Meldung hat zu enthalten:

  • Name, Anschrift und Telefonnummer des Auftraggebers
  • Name und Anschrift der Heimarbeiter
  • Art des Betriebes und Fachorganisation des Auftraggebers
  • Art der Beschäftigung
  • Beginn des Beschäftigungsverhältnisses

 

Versäumen Sie nicht den Abgabetermin
und beachten Sie die notwendigen Angaben
über den Auftraggeber und die Heimarbeiter.

 

Details zur Heimarbeit finden Sie auf der Website des Arbeitsinspektorates.

 

Ihre Fragen beantworte ich gerne persönlich – rufen Sie mich doch einfach an oder senden Sie mir ein E-Mail:

 

Robert Pürstinger

> +43 (0)662 441866

> office@pmp.co.at

 

Meldepflicht beachten, Abgabe bis spätestens 15. Jänner

HILFE BEI DER JOBSUCHE – EXKLUSIV FÜR „45plus“-FÜHRUNGSKRÄFTE:

 

Tipp: Gehen Sie offensiv an Ihre BEWERBUNGSSTRATEGIE!

 

Gemeinsam optimieren wir Ihre Bewerbungsstrategie.

 

Ziel ist, dass Sie mit Ihrer schriftlichen Bewerbung und im Job-Interview mit Ihren Qualitäten überzeugen, sich im Wettbewerb durchsetzen und die neue Stelle erhalten:

 

  • Sie machen Ihre persönlichen und beruflichen Qualitäten in Ihren Unterlagen auf einen Blick sichtbar.
  • Sie nutzen geeignete Bewerbungskanäle und werden zu Bewerbungsgesprächen eingeladen.
  • Im Bewerbungsgespräch punkten Sie durch Ihr persönliches Auftreten, Ihre authentische Selbstpräsentation und Ihre überzeugenden Einstellungsargumente.

 

Ich sorge dafür, dass Sie ganz genau wissen, wo Sie die Hebel in der Stellensuche und der Bewerbung ansetzen können und das auch tun …

 

Alle Details zeige ich Ihnen sofort auf meiner Website www.pmp4you.help

 

Ihre Fragen beantworte ich gerne persönlich – rufen Sie mich doch einfach an oder senden Sie mir ein E-Mail:

 

Robert Pürstinger

> +43 (0)662 441866

> robert.puerstinger@pmp4you.help

punktgenaue Unterstützung für Ihre individuelle Bewerbungskampagne, Ich zeige Ihnen, wo Sie die Hebel in der Stellensuche ansetzen können.